Ulrike ist von Freitag, den 17.05 bis zum 24.05 im Urlaub, die Gastro ist während dieser Zeit geschlossen.

News

13 Mai 2024

Newsletter Mai 2024

Liebe Mitglieder des WTHC,


der Frühling ist da. Ab auf die Plätze! Und anschließend: Auf ein Getränk ins Clubhaus!

Die Küche hat geöffnet!

Ob nach dem Match oder einfach nur so – unsere Gastro-Chefin Ulrike lädt ein auf die große Terrasse (oder, wer mag, natürlich auch ins Clubhaus). Darf es eine Apfelschorle oder ein Aperol Spritz als Sundowner sein? Oder bekommt ihr vielleicht Appetit auf einen der lecker-herzhaften Klassiker?

Hier ein kleiner Auszug aus der WTHC-Speisekarte (Preise in €):

  1. Hausgemachte Frikadellen 2,50 €
  2. Tomate mit Mozarella und eigenem Pesto 8,50 €
  3. Große Currywurst mit Pommes 7,50 €
  4. div. Toasts, etwa mit Ananas oder Tomate 8,50 €
  5. Strammer Max 8,50 €
  6. Bauernfrühstück 12,00 €
  7. Drei Kartoffelpuffer mit Apfelmus (oder Lachs) 6,50 € (8,50 €)

Die Gastro ist regulär Montags bis Donnerstags ab 17.30 Uhr und am Wochenende ab 11.00 Uhr geöffnet. Ulrike freut sich auf euch. Herzlich willkommen!

Bitte anmelden zum 90s Cup und Ladies Cup

Es wird wieder Zeit für unsere inoffiziellen Clubmeisterschaften. Ausgelost werden die Partien am Abend des 12. Juni im Rahmen unseres großen Sommerfests. Details zum Fest folgen im nächsten Newsletter. Anmeldungen für den sportlichen Wettkampf sind jedoch ab sofort möglich. Es werden bei den Damen und den Herren jeweils Einzel und Doppel gespielt. Akkreditiert euch also ggf. mit Spielpartner(in).

Die Damen wenden sich für den Ladies Cup bitte an Rizza Roelfs: Vorzugsweise per WhatsApp unter der Nummer 0163/6971710

Die Herren melden sich zum 90s Cup bei Rüdiger Barth: Bitte nur per Email unter rudibarthez@web.de – und bitte “90s Cup” im Betreff verwenden!

Jugendmannschaften mit tollen Ergebnissen

Unser Nachwuchs ist beeindruckend in den Sommer gestartet: Die Jüngsten der U10 holten einen 4:2 Auswärtssieg gegen Bergstedt. Die U12 Jungs kamen mit einem 5:1-Erfolg vom TC Racket Inn zurück. Und die U15 Mädchen machten es dem SV Halstenbek-Rellingen so schwer, dass die letzten Spielerinnen sogar Flutlicht brauchten. Etwas Pech, dass sie

alles in allem zwar 20 (!) Spiele mehr gewannen als ihre Gegnerinnen, die Begegnung aber nur 3:3 unentschieden ausging. Trotzdem: eine Spitzenleistung.

Bei allen Mannschaften zeigt sich: Da sind echte Teams gewachsen und das Fördertraining durch Juri zahlt sich inzwischen auch sportlich aus. Danke an alle, die sich für unseren Nachwuchs reinhängen (das gilt natürlich auch für die begleitenden Eltern und ihre Shuttle-Dienste zu den Auswärtsspielen)!

Was für ein schönes Kuddelmuddel

Ein kleiner Rückblick auf das Kuddelmuddel-Turnier muss sein. Um die 40 Spielerinnen und Spieler waren auch diesmal wieder dabei, um in zufälligen Mixed-Paarungen gegeneinander anzutreten. Große Klasse: Diesmal haben sich auch zahlreiche Jugendliche angemeldet. Am Ende gewannen Susanne & Phillip gegen Karina & Anton. Herzlichen Glückwunsch an sie - und vielen Dank an Anne & Jens für die tolle Orga!

Sportliche Grüße

Der Vorstand

Letzter Aufschlag – nutzloses Tenniswissen zum Schluss

Die allerersten Tennisbälle bestanden aus Federn, die zu Ballen gepresst und in Stofffetzen eingenäht wurden. Ihr Sprungverhalten ähnelte allerdings dem der heutigen Trainingsbälle der Tennis-Point-Hausmarke, wenn sie jenseits des Zauns hinter Platz 8 mindestens zwei Winter über gelegen haben. In den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts wurden die Federkugeln dann durch Bälle mit einem hohlen Inneren aus Gummi ersetzt.

Doch erst in den 50ern kam der entscheidende Durchbruch: Der gummierte Hohlraum wurde unter Druck gesetzt. Der Kniff verbesserte nicht nur das Sprungverhalten, sondern machte die Bälle auch unempfindlicher gegen Temperaturschwankungen und Luftfeuchtigkeit. Weitere 30 Jahre später setzten sich synthetische Fasern als Überzug durch. Und seither hat sich nur noch die Farbe geändert: von weiß zu gelb.